START A PETITION 25,136,189 members: the world's largest community for good
START A PETITION
x
Group Discussions
Protect rabbits- stop fur Trade
2 years ago

Pelz in vielen Winterkollektionen bitte unterschreiben:Stoppt Kaninchenmast! http://www.kaninchenmast.info/wp/unterschriftenaktion/ http://www.kaninchenmast.info/wp/protestaktion-aigner/ Zahlreiche große Modehäuser verwenden bei ihrer aktuellen Kollektion Kaninchenfell. Das Tierschutzbündnis „Kaninchenmast, nein danke“ kritisiert dies aufs Schärfste. Die Kaninchen werden für die Fellgewinnung zumeist in kleinen Gitterkäfigen unter tierquälerischen Bedingungen gehalten. Pelzmode ist out, denn jeder weiß, wie sehr etwa Nerze und Füchse für die Pelzgewinnung auf Pelzfarmen oder bei der Fallenjagd leiden müssen. Einige Modehäuser versuchen nun, ihren Kunden Kleidung mit Kaninchenfellbesatz zu verkaufen. Es wird behauptet, die Pelze seien Abfall aus der Fleischproduktion. Doch das stimmt nicht. Stefan Klippstein, Sprecher von „Kaninchenmast nein danke“, erklärt: „Der Fellpreis wird bei der Kaninchenmast miteinkalkuliert. Mit dem Kauf eines Kaninchenpelzes unterstützt man die tierquälerische industrielle Kaninchenmast.“ kaninchen-schlachtung Für die Fleisch- und Pelzgewinnung werden Kaninchen in riesigen Zuchtfarmen, ähnlich Hühnern in der Legebatterie, in langen Käfigreihen gehalten. Eingesperrt auf engstem Raum können sie ihre natürlichen Verhaltensweisen nicht annähernd ausleben, sie können nicht laufen, nicht hoppeln, sich oft nicht einmal aufrichten. Nach nur wenigen Lebensmonaten werden sie mit einem Schlag auf den Kopf oder durch Genickbruch getötet und gehäutet. Das Tierschutzbündnis „Kaninchenmast, nein danke“ kritisiert insbesondere die Winterkollektionen der Modehäuser Donna Karan, Hugo Boss und Chanel aufs Schärfste. „Es macht keinen Unterschied, ob Nerz, Fuchs oder Kaninchen: Für jeden Pelz musste mindestens ein Tier leiden und sterben“, so Stefan Klippstein. In der Regel sind es jedoch deutlich mehr: Je nach Tierart und Größe sind für einen Mantel über 100 Pelze nötig. Ein positives Beispiel für verantwortungsvolles Handeln zeigt das Berliner KaDeWe: das Traditionshaus hat seinen Mietern den Verkauf von Kaninchenfell untersagt. Trotz zahlreicher Ankündigungen gibt es noch immer keine rechtsverbindlichen Haltungsvorschriften für Mastkaninchen in Deutschland. Das Tierschutzbündnis „Kaninchenmast, nein danke“ setzt sich für die Einführung gesetzlicher Regelungen sowie für eine Abschaffung der Käfighaltung ein, wie sie etwa in der Schweiz oder in Österreich schon umgesetzt wurde.

This thread is archived. To reply to it you must re-activate it.